Gedanken zum Jahreswechsel

„Von guten Mächten wunderbar geborgen“ – dieses Gedicht schreibt Dietrich Bonhoeffer Ende des Jahres 1944. Da ist er seit mehr als anderthalb Jahren in Nazi-Haft. In einem Brief an seine Verlobte Maria von Wedemeyer vom 19. Dezember 1944 fügt Bonhoeffer dem Gedicht hinzu:

“So ist diese Bewahrung am Abend und am Morgen durch gute unsichtbare Mächte etwas, was wir Erwachsenen heute nicht weniger brauchen als die Kinder“.

Ihnen und Euch allen ein gesundes neues Jahr voller Bewahrung und Gottes Geborgenheit!

Gemeindepädagoge Norbert Rentsch