Gedanken zum 4. Advent

Der 4. Advent – die meisten Wohnungen sind schon liebevoll geschmückt. Bei vielen Menschen gehört eine Weihnachtskrippe dazu.

Jesus in der Krippe liegend, um ihn herum – neben Maria und Josef – die Hirten und Könige. Hirten – Sinnbild für die Armen dieser Welt, denn Hirten hatten damals, zu Jesus Zeiten, eine der niedrigsten sozialen Stellungen. Könige – nach traditioneller Vorstellung aus Asien, Afrika und Europa stammend und damit die ganze damalige bekannte Welt repräsentierend. Manchmal werden die Könige unterschiedlich alt abgebildet und stellen die Lebensphasen Jugend, Erwachsensein und Alter dar.

Was für ein An- und Ausblick: Alle Menschen sind bei Jesus eingeladen! Arm und reich, jung und alt, aus der ganzen Welt stammend. Keiner wird abgewiesen. Alle haben Platz.

Einen gesegnete 4. Adventswoche wünscht,
Gemeindepädagoge Norbert Rentsch