Gebet für Frieden in Osteuropa

Die Lage in der Ukraine verschärft sich immer mehr und es droht Krieg in Osteuropa. Dies wäre nicht nur für die Menschen in den betroffenen Gebieten eine Katastrophe sondern hätte auch auf unser Land gravierende Auswirkungen. Als einfache Leute sind uns freilich die Hände gebunden. Wir müssen darauf vertrauen, dass die Politiker, Berater und Militärs die richtigen Einschätzungen treffen und einen bewaffneten Konflikt noch verhindern können. Doch eines können auch wir tun: Die Hände falten und beten. Das tun wir in den Gottesdiensten und Andachten, aber auch jeder Christ und jede Christin sind aufgerufen selbst für den Frieden zu beten. Unser sächsischer Landesbischof Tobias Bilz hat dazu einen Gebetsverschlag verfasst, der auch hier veröffentlicht wird. Bittet betet mit für den Frieden in Europa!

Gebetsvorschlag von Landesbischof Tobias Bilz

Allmächtiger und barmherziger Gott, du bist ein Gott des Friedens. Du hast uns eine Welt verheißen, in der Schwerter zu Pflugscharen geschmiedet werden, in der Menschen nicht mehr lernen, Krieg zu führen, in der gilt: »Frieden schaffen ohne Waffen«.

.

In Jesus Christus hast du Frieden gestiftet. Sein Weg ist ein Weg der Sanftmut, der Gewaltlosigkeit und der Bereitschaft zur Versöhnung, bis hin zum Kreuz. Er ist unser Friede.

Gott, wir klagen dir Krieg und Terror in vielen Ländern dieser Erde. Wir klagen dir das Leid und die Gewalt, die Menschen erfahren. Wir klagen dir das sinnlose Sterben.

.

Gott, wir danken dir für mehr als sieben Jahrzehnte Frieden in unserem Land. Wir danken dir, dass mehrere Generationen Krieg nie erleben mussten. Wir danken dir für die Erfahrung der friedlichen Revolution, in der Veränderung ohne Gewalt möglich wurde.

.

Gott, wir bringen vor dich unsere Angst vor kriegerischen Auseinandersetzungen in Osteuropa. Wir bitten dich, dass die Verantwortlichen auf die Kraft des Dialogs und nicht auf die Sprache der Waffen setzen und der Wille zum Frieden stärker ist als Selbstbehauptung und Macht.

.

Gott, wir denken an die Menschen und vor allem auch an unsere Glaubensgeschwister im Baltikum und in Belarus, in Russland und der Ukraine. Wir sind einander im Glauben an dich verbunden. Mach uns zu Werkzeugen deines Friedens in dieser Zeit.

.

Verleih uns Frieden gnädiglich, Herr Gott, zu unsern Zeiten. Es ist doch ja kein andrer nicht, der für uns könnte streiten, denn du, unser Gott, alleine. Amen.

Tobias Bilz im Februar 2022

Beitragsbild: Sunguk Kim on Unsplash