Urlaubspost

Wer schreibt heutzutage schon noch Karten? Ein paar Strand-Fotos schnell in der WhatsApp-Gruppe geteilt oder auf Instagram gepostet reichen den Meisten. Umso mehr habe ich mich letzte Woche über eine ganz besondere “Urlaubskarte” gefreut.

Der Hintergrund: Im Juli haben wir in der St.-Moritz-Kirche einen Familien-Gottesdienst zum Abschluss des Schuljahres gefeiert. Als “Mitgebsel” gab es eine Postkarte zum Selbstgestalten. Die Karte war bereits frankiert und mit der Adresse der Kirchgemeinde versehen.. Eine junge Frau aus unserer Gemeinde hat sie ganz wunderbar gestaltet und uns eine sehr schöne und persönliche Botschaft mitgegeben.

“Zu wissen, dass Gott jederzeit für mich da ist,
gibt mir sehr viel Hoffnung.”

junge Tauchaer Postkartenschreiberin

Einfach wunderbar, wenn heutzutage auch junge Leute ihre Hoffnung auf Gott setzen und durch den Glauben Kraft für ihren Alltag bekommen. Bestimmt geht es auch anderen so! Schreibt uns gerne Eure Erfahrungen – oder einfach “nur” euer schönstes Urlaubserlebnis. Denn auch darin kann man etwas von Gottes Größe erkennen. Vielleicht hängt bei dem ein oder anderen noch die Karte an der Pinnwand. Falls nicht, bastelt einfach eine eigene. Wir sind schon gespannt!

Allen noch eine schöne Urlaubszeit und entspannende Ferien!