Gesegneten 1. Advent!

Endlich ist 1. Advent. Die Vorweihnachtszeit beginnt. In den Geschäften und bei vielen Familien ist geschmückt: Kerzen, Tannenzweige, Engel, Räuchermännchen, Schwibbögen – ja, und der Adventskranz.

Vor rund 200 Jahren wurde er von Johann Hinrich Wiechern erfunden, einem Pfarrer, der Straßenkindern in „Rauhen Haus“ in Hamburg eine Unterkunft und Bildung gab. Um seinen Schützlingen die Zahl der Tage bis zum Heiligen Abend anschaulich zu machen, stellte er Kerzen auf ein großes Wagenrad – große rote Kerzen für die Adventssonntage, kleine weiße für die Wochentage. An jedem Tag wurde eine neue Kerze angezündet. Mit jeder Kerze wurde es heller und heller. Auch das wollte Wiechern seinen Kindern zeigen: So wie Kerzen Licht ins Dunkel bringen, so brachte Jesus bei seiner Geburt Licht in die Welt. 

»Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, wird nicht mehr in der Dunkelheit umherirren, sondern folgt dem Licht, das ihn zum Leben führt.« (Johannes 8,12) Jesus Worte, vor langer Zeit gesprochen.

Auch, wenn unsere Adventskränze inzwischen moderner und vielleicht hübscher aussehen – lassen Sie beim Entzünden der Kerzen nicht nur Licht ins beschauliche Wohnzimmer, sondern auch in Ihr Herz!

Auch und gerade in diesen coronabedingt schweren und anstrengenden Tagen: Eine gesegnete Adventszeit!

(Bild: Andreas Hermsdorf von pixelio.de)